Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Lifelong Learning

Programm für lebenslanges Lernen

Life Long Learning - DE

 

 

 

 

 

Hier finden Sie die Beschreibung des für das Projekt MIEU genutzte Programm „Lebenslanges Lernen“. Die Beschreibung stammt von der Nationalen Agentur beim Bundesinsitut für Berufsbildung.

Das Programm „Lebenslanges Lernen“ in Europa 2007 – 2013

Die Europäische Union fördert mit dem Programm für lebenslanges Lernen (PLL) von 2007 bis 2013 europäische Bildungskooperationen mit einem Gesamtbudget von fast 7 Milliarden Euro. Mit seinen Einzelprogrammen werden alle Bildungsbereiche und Altersgruppen abgedeckt.

Einzelprogramme des PLL:

  • LEONARDO DA VINCI (Berufliche Aus- und Weiterbildung)
  • GRUNDTVIG (Erwachsenenbildung)
  • COMENIUS (Schulen)
  • ERASMUS (Hochschulen)
  • STUDIENBESUCHSPROGRAMM
  • QUERSCHNITTSPROGRAMM
  • JEAN MONET
  • eTwinning

Am Programm für lebenslanges Lernen nehmen teil:

  • die 27 Mitgliedstaaten,
  • die EFTA/EWR-Staaten Island, Liechtenstein und Norwegen,
  • die Türkei, Kroatien und die Schweiz.

Das Projekt „Migration in Europa“ („MIEU“) ist eine Grundtvig Partnerschaft.

GRUNDTVIG

Grundtvig ist das Programm der Europäischen Union für die allgemeine Erwachsenenbildung. Es ist benannt nach dem dänischen Philosophen und Pädagogen Nikolai Frederik Severin Grundtvig, der als Vater der Volkshochschulbewegung gilt.

Grundtvig umfasst das lebenslange Lernen von Erwachsenen aller Altersgruppen und gesellschaftlicher Hintergründe auf europäischer Ebene. Das Programm steht Einrichtungen und Organisationen der formalen, nicht-formalen und informellen Erwachsenenbildung sowie Einzelpersonen in den europäischen Teilnahmestaaten offen.

Grundtvig fördert zum einen die grenzüberschreitende Zusammenarbeit in der europäischen Erwachsenenbildung. Damit sollen die durch die Alterung der Bevölkerung entstehenden Bildungsherausforderungen angegangen werden. Zudem unterstützt es Erwachsene im bei der Erweiterung ihres Wissen und ihrer Kompetenzen durch die Teilnahme an individuellen Fortbildungen im europäischen Ausland.

Da das Programm Ende 2013 ausläuft, ist eine Antragstellung nicht mehr möglich.
Weitere Informationen zum Thema Lifelong Learning Programme finden Sie hier.

Die Zukunft der EU Programme

Das EU-Programm für allgemeine und berufliche Bildung, Jugend und Sport Erasmus+ löst zum 1. Januar 2014 das Programm für lebenslanges Lernen (PLL) ab. Mit einem Budget von 14,8 Milliarden Euro können mehr als vier Millionen Bürgerinnen und Bürger Zuschüsse erhalten, um im Ausland zu studieren, zu arbeiten oder eine Freiwilligentätigkeit auszuüben.

Das auf sieben Jahre angelegte Programm der Europäischen Kommission soll Kompetenzen und Beschäftigungsfähigkeit verbessern und die Modernisierung der Systeme der allgemeinen und beruflichen Bildung voranbringen. Ein wichtiges Ziel ist die Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit in Europa, indem junge Menschen die Möglichkeit erhalten, ihre Kompetenzen und Fähigkeiten durch Auslandserfahrungen zu erweitern.

Erasmus+ vereint alle derzeitigen EU-Programme für allgemeine und berufliche Bildung, Jugend und Sport, darunter das Programm für lebenslanges Lernen (Erasmus, Leonardo da Vinci, Comenius, Grundtvig), Jugend in Aktion und fünf internationale Kooperationsprogramme (Erasmus Mundus, Tempus, Alfa, Edulink und das Programm für die Zusammenarbeit mit Industrieländern). Förderanträge sollen erleichtert und Zugangsmodalitäten verbessert werden.

Weitere Informationen zum Thema Erasmus+ finden Sie hier: www.erasmusplus.de